Adolph Friedrich Erdmann von Menzel

Maler

Geboren am 8. Dezember 1815 in Breslau
Gestorben am 9. Februar 1905 in Berlin

VITA

Zunächst war Menzel Lithograph in der väterlichen Werkstatt in Berlin, die er nach dem Tode des Vaters übernimmt. Als Maler im wesentlichen Autodidakt, hervorragender Zeichner, z. B. seine Federzeichnungen als Vorlagen für Holzschnitte zur Illustration von Kuglers "Das Leben Friedrichs des Großen" und später der Werke Friedrichs II. Veränderung der Technik des Holzschnittes unter seinem Einfluß. Auf der Grundlage der Studien für die Holzschnitte entstehen zahlreiche historische Gemälde mit Szenen aus dem Leben Friedrichs II. und später Wilhelms I.

Erst nach Menzels Tod wurden seine in der Zeit zwischen 1840 und 1860 entstandenen Naturstudien im freien malerischen Stil bekannt, die in Technik und Stil seiner Zeit weit voraus waren.

Aufnahme in den Orden 1870.
Vizekanzler des Ordens von 1882 bis 1886.
Kanzler des Ordens von 1886 bis 1905.