Albert Einstein

Physiker

Geboren am 14. März 1879 in Ulm
Gestorben am 18. April 1955 in Princeton, (New Jersey), USA

VITA

Sohn einer Kaufmannsfamilie. Nach Studium in Zürich von 1902 bis 1909 am Eidgenössischen Patentamt in Bern, Professor in Prag und Zürich (1909 bis 1914). Von 1914 bis 1933 auf Betreiben von Max Planck (1915) Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Physik in Berlin. 1933 emigriert, bis 1945 am Institute of Advanced Studies in Princeton USA.

Einstein entdeckte die Quantenstruktur der elektromagnetischen Strahlung und klärte ihre Statistik ("Bose-Einstein-Statistik") und die Theorie der Brownschen Bewegung. Er entwickelte Plancks Energieelemente der Hohlraumstrahlung zur allgemeinen Lichtquantentheorie ("Photon": photochemisches Grundgesetz). Mit der von ihm geschaffenen Relativitätstheorie — der "speziellen" (1905) und der "allgemeinen" (1915) — deckte er den Zusammenhang zwischen Gravitation und der Struktur von Raum und Zeit auf. Damit und mit seinem Äquivalenzgesetz von Masse und Energie, mit seinem "Spiegeldrehversuch", dem "Einstein-de Haas-Effekt", mit seiner vereinheitlichten Feldtheorie von Gravitation und Elektrodynamik gehört Einstein zu den bedeutendsten theoretischen Physikern.

1921 Nobelpreis für Physik.

1933 Verzicht auf die Zugehörigkeit zum Orden.

Aufnahme in den Orden 1923.