Alexander Lord Todd

Chemiker

Geboren am 2. Oktober 1907 in Glasgow, England
Gestorben am 10. Januar 1997 in Cambridge, Großbritannien

Studium in Glasgow und Frankfurt/Main, wo er 1931 promovierte. Er lehrte in Edinburgh, London und Manchester bevor er 1944 als Professor für organische Chemie nach Cambridge berufen wurde.

Lord Todd arbeitete vor allem über organische Naturstoffe. Insbesondere Blütenfarbstoffe, Gallensäuren, die Vitamine B 1 und B 12, die Haschisch Alkaloide wie auch einige Antibiotika gehören zu den Stoffen, deren Struktur er aufklären und die er synthetisieren konnte. Für seine Arbeiten über die Nukleotide und deren Co-Enzyme, die als Bausteine der Erbsubstanz in allen lebenden Zellen vorkommen und zum Energiestoffwechsel beitragen, erhielt er 1957 den Nobelpreis für Chemie.

Aufnahme in den Orden 1966.