Eugène Burnouf

Orientalist, Sanskritforscher und Keilschriftforscher

Geboren am 12. August 1801 in Paris, Frankreich
Gestorben am 28. Mai 1852 in Paris, Frankreich

VITA

Im Jahre 1832 Professor für Sanskrit am Collège de France, Mitglied der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres.

Burnouf ragt durch Studien auf dem Gebiet des Pali und des Sanskrit hervor, hat aber auch große Verdienste in der Frühzeit der Keilschriftforschung, denn ihm gelang — mit Hilfe einer Völkerliste — die Bestimmung einer Reihe von Zeichen der Persepolis-Inschriften, außerdem von Konsonanten der altpersischen Silbenzeichen. Durch sein Hauptwerk "Introduction à l'histoire du boudhisme indien" hat er weit über sein eigentliches Fachgebiet hinaus gewirkt.

Aufnahme in den Orden 1850.