Hans Erich Pfitzner

Komponist

Geboren am 5. Mai 1869 in Moskau, Russland
Gestorben am 22. Mai 1949 in Salzburg, Österreich

VITA

Seit 1892 Lehrtätigkeit am Konservatorium in Koblenz und am Sternschen Konservatorium in Berlin, Leiter einer Meisterklasse für Komposition an der Berliner Akademie der Künste (1919-29) und an der Akademie der Tonkunst in München (1930-34). Dirigententätigkeit, darunter am Theater des Westens in Berlin und am Stadttheater in Straßburg. Er war königlich-preußischer Professor (1913) und Coburgischer Generalmusikdirektor (1920).

Höhepunkt seines bedeutenden vielfältigen Schaffens ist seine Musikalische Legende Palestrina (1917). Seine musikästhetischen Schriften waren aufsehenerregend.

Dr. h. c. der Universität Straßburg (1925). Ehrenmitglied der römischen Cäcilien-Akademie (1936). Staatlicher Beethovenpreis (1931).

Aufnahme in den Orden 1924.