Hugo Lederer

Bildhauer

Geboren am 16. November 1871 in Znaim (Mähren), heute Tschechien
Gestorben am 1. August 1940 in Berlin

VITA

Ausbildung: In der keramischen Fachschule in Znaim (1885-88), in den kunstgewerblichen Werkstätten in Erfurt (1888-90), 1891 Gehilfe bei J. Schilling (1882) in Dresden und 1893 bei R. Toberentz in Berlin, 1895 selbständig.

Er wurde bekannt durch seine tektonisch strengen, monumental-dekorativen Plastiken z. B.: Giebelgruppe am Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld (1899), Bismarck(1896)-Denkmal in Hamburg (1901-06), Gefallenen-Denkmäler in Berlin und Mainz. Zu erwähnen sind neben Tierplastiken und Brunnen auch die Porträtbüsten von Bismarck, Heine, Friedrich Kraus, Arthur Nikisch, Hans Pfitzner (1924), Richard Strauss (1924), Stresemann.

Aufnahme in den Orden 1923.