James J. Sheehan

Historiker

Geboren am 31. Mai 1937 in San Francisco (Kalifornien), USA
 

Professor Sheehan studierte Geschichte an der Stanford University (1954-58) und an der Universitiy of California (1958-64), wo er 1959 den Grad M.A. und 1965 den Grad Ph.D. erreichte.

Er lehrte von 1964 bis 1979 an der Northwestern University und seit 1979 an der Stanford University, wo er seit 1986 den Titel "Dickason Professor in the Humanities" trägt. Sheehan war zudem in den Jahren 1982-85, 1986-89 und 2001-2002 Chairman des Department of History an der Stanford University.

James J. Sheehan ist bzw. war Mitglied bedeutender Institutionen. Einige hiervon sind: Mitglied des Wissenschaftskollegs zu Berlin (1989-90), der American Academy of Arts and Sciences (seit 1992), Corresponding Fellow des Royal Historical Society, Guggenheim Fellow (2000-2001), Mitglied der American Philosophical Society (seit 2001) und des Stanford Humanities Center (2004-2005) sowie Präsident der American Historical Association (2005).

Zudem hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem: Walter J. Gores Award for Excellence in Teaching (1993), Dean´s Award for Distinguished Teaching (1992-93), Alexander von Humboldt Research Prize (1995-96), Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, Orden Pour le mérite (2006).

Aufnahme in den Orden 2006.