Jöns Jacob Freiherr von Berzelius

Chemiker

Geboren am 20. August 1779 in Väversunda (bei Linköping), Schweden
Gestorben am 7. August 1848 in Stockholm, Schweden

VITA

Professor der Chemie und Pharmazie an der Chirurgischen Schule in Stockholm.

Berzelius beeinflußte die Enwicklung der von Lavoisier begründeten modernen experimentellen Chemie entscheidend. Man verdankt ihm zahlreiche anorganische und organische Analysenmethoden. Er entdeckte die Elemente Cer, Selen, Lithium und Thorium und baute die atomistische Lehre — von Dalton ( 1804) experimentell gesichert — aus. Durch sichere Bestimmung von Atomgewichten gewann Berzelius die Basis für das Gesetz der chemischen Proportionen und für die Lehre von der Isomerie, der Verschiedenheit von Stoffen gleicher Elementarzusammensetzung. Zur Bezeichnung der Elemente und ihrer Verbindungen führte Berzelius die unentbehrlich gewordene chemische Zeichensprache ein. Er prägte den Begriff der chemischen Katalyse, der sich in Technik und Biochemie als ungewöhnlich fruchtbar erweisen sollte. Seine dreibändigen Lehrbücher der Chemie (1808-1818) und der organischen Chemie (1827-1830) erlebten zahlreiche Auflagen und wurden in viele Sprachen übersetzt.

Aufnahme in den Orden 1842.