Léon Joseph Florentin Bonnat

Maler

Geboren am 20. Juni 1833 in Bayonne, Frankreich
Gestorben am 8. September 1922 in Chateau de Mouchy Saint Eloi (Oise), Frankreich

VITA

Erzogen in Spanien, ausgebildet bei Madrazzo in Madrid und bei Léon Cogniet (1865) in Paris (1855), wächst er durch Italien-Aufenthalt in die Tradition von Ribera, Caravaggio und der späten Bologneser hinein. In stilisiertem Naturalismus mit scharfer Modellierung und starken Licht- und Schattengegensätzen malt er religiöse und mythologische Bilder und von den 70er Jahren ab treffend charakterisierende Porträts zahlreicher Berühmtheiten seiner Zeit. Seine Art scheidet ihn schon früh von Manet und dessen Kreis.

Bekannte Werke: "Adam und Eva an der Leiche Abels" (1860), "Vinzenz von Paul" (1866), "Himmelfahrt Mariae" (1869), Porträts von Thiers (1877), Victor Hugo (1879), Grevy (1880), Cogniet, Pasteur, Dumas, Taine und sämtlicher Präsidenten der III. Republik, dazu Wandgemälde im Pantheon, im Rathaus von Paris, im Palais de Justice.

Mitglied der Jury der Pariser Weltausstellung, Direktor der Akademie der schönen Künste. Hohe französische und preußische Auszeichnungen.

Aufnahme in den Orden 1913.