Louis Spohr

Komponist

Geboren am 5. April 1784 in Braunschweig
Gestorben am 22. Oktober 1859 in Kassel

VITA

Zunächst als Violinkünstler, dann als Dirigent bekannt. 1805 herzoglicher Konzertmeister in Gotha, 1813 in Wien (Begegnung mit Beethoven), 1818 Opern- und Musikdirektor in Frankfurt/Main, 1819 Kapellmeister der Philharmonischen Gesellschaft in London, ab 1822 in Kassel Hofkapellmeister und 1847 Generalmusikdirektor. Hier fruchtbare Zeit als Komponist, Musikpädagoge und vor allem als weithin anerkannter Dirigent, z. B. bei der Einweihung des Beethoven-Denkmals in Bonn und bei vielen Konzertreisen. 1846 in Berlin Begegnung mit Meyerbeer, A. v. Humboldt, Tieck und v. Savigny.

Von seinen Kompositionen (u. a. Opern, Oratorien, Symphonien, Chormusik) — Mittelglied zwischen älterer und neuerer Romantik — sind die Violinkonzerte bekannt geblieben.

Aufnahme in den Orden 1848.