Otto Lessing

Bildhauer

Geboren am 24. Februar 1846 in Düsseldorf
Gestorben am 22. November 1912 in Berlin

VITA

Sohn des Historien- und Landschaftsmalers Karl Friedrich Lessing (1842). Ausbildungsgang: 1858 Karlsruhe, seit 1863 Zeichenunterricht bei seinem Vater und bei Steinhäuser, 1865-68 in Berlin Schüler von Albert Wolff, Reisen nach München, Paris, Wien und Italien.

1872 eröffnet er in Berlin nach Rückkehr aus dem Kriege 1870/71 ein Atelier für Bauplastik und betätigt sich als Zeichner, Maler, Silberschmied und Bildhauer in vielen Techniken.

Markante Werke: Bronzetür der Ruhmeshalle im Berliner Zeughaus, Lessing-Denkmal (1890) und Bauplastiken z.B. Ausstattung des Reichsgerichtsgebäudes in Leipzig, Herkulesbrunnen auf dem Lützowplatz (1910).

Aufnahme in den Orden 1911.