Back to top

Peter Petrowitsch von Semjonow-Tienschanski

Peter Petrowitsch von Semjonow-Tienschanski

Geograph

Geboren am 15. Januar 1827 in Urusowo (Gebiet Rjasan)
Gestorben am 11. März 1914 in St. Petersburg, Russland

VITA

Schüler von Carl Ritter (1842), Heinrich Wilhelm Dove (1860) und Gustav Rose (1871). Semjonow begann 1856/58 die russische Hochasienforschung und bereiste die Dsungarei, den westlichen Altai und drang als erster in das Tien-schan-Gebirge ein, wonach er den Beinamen erhielt. Dabei entdeckte er den Oberlauf des in den Aral-See fließenden Syr-Darja, die Gebirgsgruppe des Tengri-Tag und den Chan-Tengri. Organisierte zahlreiche weitere Expeditionen nach Russisch-Asien, 1888 bereiste er Russisch-Turkestan.

Von 1864 bis 1880 war Semjonow Leiter des russischen statistischen Komitees und veranlaßte 1897 die erste russische Volkszählung.

Seine Reisen beschrieb er in "Petermanns Mitteilungen" und gab das "Geographisch-statistische Lexikon des Russischen Reiches" heraus (1863-85, 5 Bde.). Sonstige Hauptwerke: Übersetzung von Carl Ritters "Asien" (1894 elf Bde.) und "Rossija", eine geographische Beschreibung Rußlands (1904-14 10 Bde.).

Aufnahme in den Orden 1902.