Mitglieder / Helmut  Coing

Helmut Coing

Rechtswissenschaftler

Helmut  Coing

Rechtswissenschaftler

Geboren am 28. Februar 1912 in Celle
Gestorben am 15. August 2000 in Cronberg (Taunus)
Unterschrift
Helmut  Coing

Coing ist von 1941 bis 1980 Professor für Zivilrecht und Römisches Recht an der Universität Frankfurt gewesen. 1964 hat er ein Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte gegründet und bis 1980 geleitet.

Er hat sich in der Rechtsgeschichte vor allem mit der gemeinsamen Entwicklung des Zivilrechts in kontinentalen Ländern seit der Entstehung der Rechtslehre an den Universitäten beschäftigt, im Privatrecht und dem Erbrecht und den allgemeinen Lehren, außerdem mit der Rechtsphilosophie aufgrund der Wertlehre.

Seine Hauptwerke sind eine historische Darstellung des europäischen Privatrechts sowie Lehrbücher über Erbrecht und Rechtsphilosophie.

Aufnahme in den Orden 1973
Kanzler des Ordens von 1984 - 1992
Festvortrag
1983Das Recht als Element der europäischen Kultur
Reden
1980Das Bild der Bundesrepublik Deutschland und deutscher Kultur im Ausland
Bildergalerie
×
Helmut  Coing in Bildern der Tagungen des Ordens

Interne Ordenstagung in Trier 1973
der Ordenskanzler überreichte die Ordensinsignien an (von links nach rechts) : Manfred Eigen. Hans Erich Nossack, Maria Wimmer, Helmut Coing (rechts), neben ihm Ordenskanzler Kurt Bittel

Überreichung des Ordenszeichens an Golo Mann während der Kapitelsitzung im Bundespräsidialamt in Bonn am 28. Mai 1974
stehend von links nach rechts: Golo Mann, Theodor Schieder, Kurt Bittel, sitzend von links nach rechts: (Vorderansicht) Feodor Lynen, Walther Gerlach, Maria Wimmer, Adolf Butenandt, (verdeckt Werner Heisenberg und Franz Wieacker), Helmut Coing, Marie Luise von Kaschnitz

Empfang bei Bundespräsident Walter Scheel anläßlich der Jahrestagung in Bonn am 3. Juni 1975 in der Villa Hammerschmidt
von links nach rechts: Franz Wieacker, Hans Wimmer, Karl Rahner, Walther Gerlach, Theodor Eschenburg, Bartel Leendert van der Waerden, Wolfgang Gentner, (fast verdeckt Hans Erich Nossack), der Bundespräsident, Ordenskanzler Kurt Bittel, (fast verdeckt Helmut Coing), Sir Ronald Syme, Sir Adolf Krebs, Andreas Alföldi, dahinter: Hans-Georg Gadamer und Walter Rossow

Ordenstagung in Bonn, Sitzung der Ordensmitglieder im Palais Schaumburg am 29. Mai 1978
von links nach rechts: Stephan Kuttner, Andreas Alföldi, Maria Wimmer, Theodor Schieder, Friedrich August von Hayek, Helmut Coing, Sir Ernst Gombrich, Adolf Butenandt, Hansjochem Autrum, Bartel Leendert van der Waerden, Hans-Georg Gadamer, Emil Staiger

Ordenstagung in Bonn am 29. Mai 1978, Gespräch mit dem Protektor des Ordens, Bundespräsident Walter Scheel, im Palais Schaumburg
von links nach rechts: Sir Ronald Syme, Ministerialdirektor Paul Döring, Rudolf Hillebrecht, Ordenskanzler Kurt Bittel, Wolfgang Gentner, Friedrich August von Hayek, Helmut Coing, Sir Ernst Gombrich, Adolf Butenandt, Hansjochem Autrum, Bartel Leendert van der Waerden, Emil Staiger, Hans-Georg Gadamer, der Bundespräsident, Franz Wieacker, Sir Hans Adolf Krebs

Öffentliche Sitzung am 30. Mai 1978 in der Aula der Rheinischen Friedrich Wilhelms-Universität in Bonn
von links nach rechts (Erste Reihe): Emil Staiger, Maria Wimmer, Hansjochem Autrum, Pierre Boulez, Sir Ernst Gombrich, Friedrich August von Hayek, zweite Reihe: Hans Wimmer, Rolf Gutbrod, Helmut Coing

Öffentliche Sitzung am 3. Juni 1980 in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn
von links nach rechts (Erste Reihe linke Seite): Sir Hans Krebs, Kurt Bittel, Andreas Alföldi, Bürgermeister Jürgen Endemann, Prof. Dr. Hans-Jacob Krümmel, Staatssekretär Dr. Siegfried Fröhlich, Frau Krümmel, Bundespräsident Prof. Dr. Karl Carstens, zweite Reihe: Hansjochem Autrum, B. L. van der Waerden, C. F. Frhr. von Weizsäcker, Sir Ronald Syme, Theodor Eschenburg, erste Reihe (rechte Seite): Sir Ernst Gombrich, Hans-Georg Gadamer, Elias Canetti, Rolf Gutbrod, Fritz Schalk (verdeckt), Theodor Schieder, Rudolf Hillebrecht, Walter Rossow, zweite Reihe: Franz Wieacker, Hans Wimmer, F. A. von Hayek, Gerd Meyer-Schwickerath, Maria Wimmer, Helmut Coing

Ordenssitzung in der Villa Hammerschmidt in Bonn am 30. Mai 1983
von links: Helmut Coing, Franz Wieacker, Werner Reichardt, Manfred Eigen, Wolfgang Paul, George Kennan, Rolf Gutbrod, Elias Canetti, Walter Rossow, Gerd Meyer-Schwickerath., stehend: Adolf Butenandt, Györgi Ligeti

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn am 4. Juni 1985
 von links: Prorektor Prof. Besch, Frau Besch, Bundesminister Dr. Zimmermann, Frau Coing, Bundespräsident Dr. von Weizsäcker, Ordenskanzler Prof. Coing

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn am 4. Juni 1985
Übergabe des Ordenszeichens an Dietrich Fischer-Dieskau

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn am 4. Juni 1985
Übergabe des Ordenszeichens an Hermann Haken

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn am 4. Juni 1985
Übergabe des Ordenszeichens an Kaii Higashiyama

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn am 4. Juni 1985
Übergabe des Ordenszeichens an Otto Kratky

Interne Tagung in Nördlingen 1985
Empfang der Stadt im Gewölbe des historischen Nördlinger Rathauses am 29.9.1985, Ordenskanzler Helmut Coing (r.) überreicht Oberbürgermeister Paul Kling die Bildbände des Ordens

Interne Tagung in Lüneburg 1986
Teilnahme des Herrn Bundespräsidenten am 29. September 1986, von links: Oberbürgermeister Nickel, Bundespräsident Dr. von Weizsäcker, Ordenskanzler Prof. Coing, Oberstadtdirektor Faulhaber, Frau Asche, Dr. Asche

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn am 10. Juni 1986
Übergabe des Ordenszeichens an Hans Bethe, von links: Ordenskanzler Helmut Coing, Hans Bethe, Carl Friedrich von Weizsäcker

Öffentliche Sitzung im Otto-Braun-Saal der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz am 2. Juni 1987
Ordenskanzler Helmut Coing (stehend), von links (1. Reihe sitzend): Senator Prof. Turner, Frau Kewenig, Senator Prof. Kewenig, Bürgermeisterin Laurien, Bundesminister Dr. Zimmermann, Frau Coing, Bundespräsident Dr. von Weizsäcker

Öffentliche Sitzung im Otto-Braun-Saal der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz am 2. Juni 1987
Übergabe des Ordenszeichens an Horst Fuhrmann

Neujahrsempfang des Herrn Bundespräsidenten am 7. Januar 1988
von links Freifrau von Weizsäcker, Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker, Ordenskanzler Helmut Coing

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität am 7. Juni 1988 Übergabe des Ordenszeichens an Eduardo Chillida

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität am 7. Juni 1988
Übergabe des Ordenszeichens an Max F. Perutz, von links: Max F. Perutz, Ordenskanzler Helmut Coing, Manfred Eigen

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität am 7. Juni 1988
Übergabe des Ordenszeichens an Boris B. Piotrowskij, von links: Rudolf Hillebrecht, Ordenskanzler Helmut Coing, Boris B. Piotrowskij

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität am 30. Mai 1989
Einzug der Ordensmitglieder, von links: Bundesminister Dr. Schäuble, Ordenskanzler Helmut Coing, Rektor Prof. Fleischhauer, dahinter: Rolf Gutbrod, Wolfgang Paul

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität am 30. Mai 1989
Übergabe des Ordenszeichens an Stig Strömholm

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität am 30. Mai 1989
Übergabe des Ordenszeichens an Stig Strömholm, von links: Stig Strömholm, Ordenskanzler Helmut Coing, Franz Wieacker

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn am 29. Mai 1990
Einzug der Ordensmitglieder
von links: Bundesminister Dr. Schäuble, Ordenskanzler Helmut Coing, Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker, Prorektor Prof. Henrichsmeyer

Öffentliche Sitzung im Studio der Beethovenhalle, Bonn am 28. Mai 1991
Übergabe des Ordenszeichens an Gordon A. Craig

Öffentliche Sitzung im Studio der Beethovenhalle, Bonn am 28. Mai 1991
Übergabe des Ordenszeichens an Jean-Marie Lehn

Neujahrsempfang des Herrn Bundespräsidenten am 8. Januar 1992
Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker begrüßt Ordenskanzler Helmut Coing

Jahrestagung 1995, Sitzung der in- und ausländischen Ordensmitglieder im Palais Schaumburg, Bonn, am 29. Mai 1995
(re. Reihe, v. re.) Karl Dietrich Bracher, Hendrik B. G. Casimir, Albrecht Schöne, Gordon A. Craig, Friedrich Hirzebruch, Hermann Haken, Rolf Gutbrod, Hans Georg Zachau (verdeckt: Horst Fuhrmann), Thomas Conrad, C. F. v. Weizsäcker, Eberhard Jüngel, Sir Henry Chadwick (li. Reihe, v. li.) Bernard Andreae, Wolfgang Gerok, Albert Eschenmoser, Walter Gehring, Gerhard Casper, Stig Strömholm, Hans-Georg Gadamer, Victor F. Weisskopf, Helmut Coing, Robert Huber, György Ligeti

1973
1974
1975
1978
1978
1978
1980
1983
1985
1985
1985
1985
1985
1985
1986
1986
1987
1987
1988
1988
1988
1988
1989
1989
1989
1990
1991
1991
1992
1995