Mitglieder / Peter von  Matt

Peter von Matt

Germanist

Peter von  Matt

Germanist

Geboren am 20. Mai 1937 in Luzern, Schweiz
Unterschrift
Peter von  Matt

Von Matt hat in Zürich und Nottingham studiert, war nach seiner Promotion 1964 Gymnasiallehrer in Luzern, nach der Habilitation Assistenzprofessor in Zürich und wurde 1976 als Nachfolger seines Lehrers Emil Staiger (1966) zum Ordinarius für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Zürich gewählt.

Seine Literaturbetrachtung bedient sich hermeneutischer und analytischer Mittel, zu denen auch die Psychoanalyse gehört ("Literaturwissenschaft und Psychoanalyse", 1972). Er verfolgt die Thematisierung der Phantasie im literarischen Text ("Die Augen der Automaten. E.T.A. Hoffmanns Imaginationslehre", 1971, "Das Schicksal der Phantasie", 1994) und die Verwandlung anthropologischer Konfliktfelder in der Weltliteratur ("Liebesverrat. Die Treulosen in der Literatur", 1989, "Verkommene Söhne, mißratene Töchter. Familiendesaster in der Literatur", 1995, "Die Intrige. Theorie und Praxis der Hinterlist", 2006). Weitere Schwerpunkte bilden die Lyrik ("Die verdächtige Pracht", 1998,"Wörterleuchten. Kleine Deutungen deutscher Gedichte", 2009) und die Literatur der Schweiz ("Die tintenblauen Eidgenossen. Über die literarische und politische Schweiz", 2001). Sieben Küsse, Glück und Unglück in der Literatur (2017).

Aufnahme in den Orden 1996
Festvortrag
2004Das Paar als Täter. Über Liebe und Verbrechen in der Literatur
Reden
2008"Nein, eine Grenze hat Tyrannenmacht …" Schillers Verherrlichung des Widerstandsrechts und die Selbstzensur des Textes für die Berliner Aufführung
2009Wagner in Zürich
2010Die sausenden Bücher. Das neue Tempo im Literaturbetrieb und seine Folge
2011Heinrich von Kleist, der Kollaps der Aufklärung und die Musik
2017Im Streit der Fakultäten
Bildergalerie
×
Peter von  Matt in Bildern der Tagungen des Ordens

Gesprächsrunde zum Thema Goethe unter Teilnahme des Herrn Bundespräsidenten und der Damen der Ordensmitglieder am 30.9.1996 im Wittumspalais
1. Reihe v. li.: Ordenskanzler Hans Georg Zachau, Bundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog, Hans-Georg Gadamer, Albrecht Schöne, dahinter v. li.: Robert M. Solow, Karl Dietrich Bracher, Frau Fuhrmann, Frau Gadamer, Gundalena Frfr. von Weizsäcker, Friedrich Hirzebruch, C. F. Frhr. von Weizsäcker, Frau Casimir, Hendrik B. G. Casimir, Hintergrund v. li.: Peter von Matt, Gordon A. Craig, Sir Henry Chadwick, Ludwig Finscher, Lady Chadwick, Thomas Conrad, Erwin Neher

Öffentliche Sitzung im Großen Saal des Konzerthauses Berlin Am Gendarmenmarkt am 2. Juni 1997
von rechts: Albrecht Schöne, Peter von Matt, Heinz Maier-Leibnitz, Rudolf L. Mößbauer, Peter Busmann, Pina Bausch, Wolfgang Gerok, Albert Eschenmoser, Herr Brown, Frau Brown, Herr Francis Kuttner, Horst Fuhrmann, Frau Kuttner, Rolf Gutbrod, Bundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog

Öffentliche Sitzung im Großen Saal des Konzerthauses Berlin Am Gendarmenmarkt am 2. Juni 1997
Überreichung des großen Ordenszeichens am Halsband an Peter von Matt (re.) durch den Ordenskanzler

Öffentliche Sitzung im Konzerthaus Berlin, Beethovensaal am 11. Juni 2001
von links: Horst Fuhrmann, Peter von Matt, Fritz Stern, Ernst-Joachim Mestmäcker

Sitzung der Ordensmitglieder am 3. Juni 2002 im Hotel Inter-Continental, Berlin
von links: Sofia Gubaidulina, Ludwig Finscher, Peter von Matt, Rolf Zinkernagel

Sitzung der Ordensmitglieder am 6. Juni 2004 im Hotel Inter-Continental, Berlin
von links: Horst Claussen, Peter von Matt, Albrecht Eschenmoser, hinten: Anton Zeilinger und Manfred Eigen

Die Interne Sitzung der Ordensmitglieder in Berlin 2007
Peter von Matt, Ludwig Finscher und Hermann Haken im Hintergrund: Walter Burkert und Ernst-Joachim Mestmäcker

Verleihung des Großen Verdienstkreuzes mit Stern an die ausländischen Mitglieder des Ordens 2009
Albert Eschenmoser, Robert Weinberg, Jean-Marie Lehn, Eric R. Kandel, Peter von Matt, Dani Karavan, Gerhard Casper, James J. Sheehan, Rolf Zinkernagel, Niklaus Wirth, Anton Zeilinger (von links nach rechts)

Interne Kapitelsitzung in Berlin 2010
Peter von Matt (links), Albrecht Schöne, Günther Uecker, Theodor W. Hänsch

Die Mitglieder des Ordens Pour le mérite im Neuen Museum Berlin 2010
Peter von Matt und Durs Grünbein

Die Öffentliche Sitzung in Berlin 2011
Peter von Matt im Gespräch mit Bernard Andreae

Empfang des Staatsministers Bernd Neumann 2011
Wolfgang Gerok und Heide Weber im Gespräch mit Peter von Matt

Empfang des Staatsministers Bernd Neumann 2011
Wolfgang Gerok, Heide Weber, Peter von Matt, Erwin Neher und Eric Kandel

Besuch der Jubiläumsausstellung der Staatsbibliothek Berlin im Deutschen Historischen Museum 2011
Ordensmitglieder im Deutschen Historischen Museum, Peter von Matt neben dem Portraitbild des ersten Kanzler des Ordens Pour le mérite, Alexander von Humboldt, rechts Ehepaar Josef und Luise van Ess und Renate und Horst Albach

Interne Kapitelsitzung in Berlin am 3. Juni 2012
Gerhard Casper und Peter von Matt

Besichtigung des Bundestages am 10.6.2013
Gerhard Casper, Peter von Matt, Christiane Nüsslein-Volhard und James Sheehan: Ausblicke auf die Architektur

Herbsttagung in Ludwigsburg 2016
Herr von Matt vor dem Poesieautomaten Hans Magnus Enzensbergers im Literaturmuseum der Moderne in Marbach

Sitzung der Ordensmitglieder am 6. Juni 2004 im Hotel Inter-Continental, Berlin
von links: Horst Claussen, Peter von Matt, Albrecht Eschenmoser, hinten: Anton Zeilinger und Manfred Eigen

Öffentliche Sitzung im Konzerthaus Berlin 2019
Peter von Matt hält die Laudatio auf Andrea Breth

1996
1997
1997
2001
2002
2004
2007
2009
2010
2010
2011
2011
2011
2011
2012
2013
2014
2017
2019