Mitglieder / Rudolf  Hillebrecht

Rudolf Hillebrecht

Architekt

Rudolf  Hillebrecht

Architekt

Geboren am 26. Februar 1910 in Hannover
Gestorben am 6. März 1999 in Hannover
Unterschrift
Rudolf  Hillebrecht

Architekturstudium in Hannover und Berlin.

1934 Zusammenarbeit mit Gropius
1937-1945 Bürochef bei Gutschow Hamburg, u.a. für die Neugestaltung der Hansestadt.
1948-1975 Stadtbaurat von Hannover, verantwortlich für einen als beispielhaft geltenden Wiederaufbau der Stadt.
1960 Modell der Regionalstadt.
1957-1983 Vorsitz im Planungsbeirat für Berlin (West).
1977-1985 berät er (mit Rossow und Laage) die Hauptstadtplanung Bonn.

Zahlreiche Veröffentlichungen, Bücher und in Zeitschriften.

Von 1973-1979 war er Präsident der Akademie für Städtebau und Landesplanung.
Seit 1953 lehrte er als Honorarprofessor an der TH (später TU) Hannover.

Aufnahme in den Orden 1964
Vizekanzler des Ordens von 1970 - 1985
Festvortrag
1966Die Stadt und ihre Mitte
Reden
1976Stadtentwicklung unter veränderten Voraussetzungen
Bildergalerie
×
Rudolf  Hillebrecht in Bildern der Tagungen des Ordens

Empfang beim Herrn Bundespräsidenten Dr. Lübke am 3. Juni 1966 in Bonn
von links nach rechts: Prof. Dr. Hillebrecht, Prof. Dr. Burckhardt, Bundesminister des Innern, Lücke, Rektor der Universität Bonn, Prof. Dr. Groth, Prof. Dr. Heisenberg, Prof. Dr. Hahn, Prof. Dr. Schmitthenner, Bundespräsident Dr. Lübke, Prof. Dr. v. Rad (verdeckt), Prof. Dr. Schramm, Prof. Dr. Haenisch, Prof. Dr. Kaufmann, Prof. Marcks, Prof. Dr. Kienle (fast verdeckt), Prof. Dr. Rothfels.

Öffentliche Sitzung des Ordens in Berlin am 31. Mai 1967
Einzug der Ordensmitglieder in das Auditorium Maximum der Freien Universität, 1. Reihe: Prof. Warburg, Prof. Lord Todd, 2. Reihe: Prof. Hillebrecht, 3. Reihe: Prof. v.Weizsäcker, (fast verdeckt) Prof. Gilson, 4. Reihe: Prof. Ganshof, Prof. Bittel, 5. Reihe: Prof. Staiger

Öffentliche Sitzung des Ordens in Berlin am 31. Mai 1967
Einzug der Ordensmitglieder in das Auditorium Maximum der Freien Universität, 1. Reihe: Prof. Kienle, Prof. Hillebrecht, 2. Reihe: Prof. v. Weizsäcker, Prof. Gilson

Empfang beim Bundespräsident Dr.h.c. Heinrich Lübke anläßlich der Jahrestagung in Bonn am 4. Juni 1969 in der Villa Hammerschmidt
1. Reihe von links nach rechts: Ministerialrat Dr. Gussone, Prof. Hillebrecht, Prof. Butenandt, Frau Schramm, Bundespräsident, Frau Lübke, Prof. Kienle

Zwischentagung in Nürnberg am 6. April 1971
von links nach rechts: Ordenskanzler Kurt Bittel. dahinter Hans Wimmer, Hans Rothfels, dahinter Karl Ziegler, Hans Kienle, dahinter Adolf Butenandt und Gerhard von Rad, Wolfgang Schadewaldt, Theodor Eschenburg. Werner Heisenberg, Walther Gerlach, im Vordergrund links: Rudolf Hillebrecht, rechts: Franz Wieacker

Sitzung des Ordenskapitels im Bundespräsidialamt in Bonn am 28. Mai 1973
von links nach rechts: Rudolf Hillebrecht (Rückseite). Ordenskanzler, Hans Kienle, Hans Wimmer, Theodor Schieder, Hans Georg Gadamer, Karl Rahner, Adolf Butenandt, Sir Hans Adolf Krebs, Marie Luise v. Kaschnitz, Walther Gerlach, Hugo Friedrich

Sitzung des Ordenskapitels im Bundespräsidialamt in Bonn am 28. Mai 1975
von links nach rechts: Vorderansicht: Hugo Friedrich, Franz VVieacker, Theodor Eschenburg, vom Bundesministerium des Innern: Carl Gussone, Rudolf König, Rückansicht: Ordenskanzler, Rudolf Hillebrecht, Hans Rothfels

Kapitelsitzung im Bundespräsidialamt Bonn am 28. Mai 1973
Überreichung des Ordenszeichens an Sir Hans Adolf Krebs, von links nach rechts: Sir Hans Adolf Krebs, Ordenskanzler Kurt Bittel, Franz Wieacker, (vor ihm Hugo Friedrich, sitzend: hinter ihm Theodor Eschenburg, Walter Rossow, Walther Gerlach. Rudolf Hillebrecht (im Hintergrund)

Begrüßung im Audienzsaal des Rathauses der Hansestadt Lübeck am 4. Oktober 1975 durch Bürgermeister Kock anläßlich der internen Ordenstagung
Der Bürgermeister Kock, von links nach rechts: Rudolf Hillebrecht, Franz Wieacker, Frau Kock, (dahinter) Adolf Butenandt, Hans Erich Nossack, Frau Bittel, Stadtpräsident Gaul, Ordenskanzler Kurt Bittel

Eintragung in das Goldene Buch der Hansestadt Lübeck anläßlich der internen Ordenstagung am 4. Oktober 1975
von links nach rechts: Rudolf Hillebrecht, Bürgermeister Kock, György Ligeti, Ordenskanzler Kurt Bittel

Interne Ordenstagung am 9. Oktober 1976 in Passau
Begrüßung im Rathaussaal der Stadt Passau, von links nach rechts (Erste Reihe): Rudolf Hillebrecht, Sir Hans Adolf Krebs, Lady Krebs, Frau Brichta, Theodor Schieder, Bürgermeister Dr. Brichta, George F. Kennan, Peter Huchel, Hans Erich Nossack, Wolfgang Gentner, Heinz Maier-Leibnitz

Öffentliche Sitzung am 7. Juni 1977 in der Paulskirche in Frankfurt
von links nach rechts (Erste Reihe): Rudolf Hillebrecht, Hans Wimmer, Hans-Georg Gadamer, Theodor Schieder, Rolf Gutbrod, Walter Rossow, Frau Bittel, Ordenskanzler Kurt Bittel, Bundesratspräsident Dr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident Holger Börner, Frau Berg

Ordenstagung in Bonn am 29. Mai 1978, Gespräch mit dem Protektor des Ordens, Bundespräsident Walter Scheel, im Palais Schaumburg
von links nach rechts: Hansjochem Autrum, Bartel Leendert van der Waerden, Emil Staiger, Hans-Georg Gadamer, der Bundespräsident, Franz Wieacker, Sir Hans Adolf Krebs, György Ligeti, Rolf Gutbrod, Feodor Lynen, Manfred Eigen, Staatssekretär Paul Frank, Ministerialrat Rudolf König, Golo Mann, Ministerialdirektor Paul Döring, Rudolf Hillebrecht, Ordenskanzler Kurt Bittel, Andreas Alföldi, Maria Wimmer

Ordenstagung in Bonn am 29. Mai 1978, Gespräch mit dem Protektor des Ordens, Bundespräsident Walter Scheel, im Palais Schaumburg
von links nach rechts: Sir Ronald Syme, Ministerialdirektor Paul Döring, Rudolf Hillebrecht, Ordenskanzler Kurt Bittel, Wolfgang Gentner, Friedrich August von Hayek, Helmut Coing, Sir Ernst Gombrich, Adolf Butenandt, Hansjochem Autrum, Bartel Leendert van der Waerden, Emil Staiger, Hans-Georg Gadamer, der Bundespräsident, Franz Wieacker, Sir Hans Adolf Krebs

Interne Ordenstagung am 1. Oktober 1978
Eintreffen des Bundespräsidenten im Hotel Drei Mohren in Augsburg, von links nach rechts: Rudolf Hillebrecht, der Bundespräsident, Ordenskanzler Kurt Bittel, Oberbürgermeister Hans Breuer

Öffentliche Sitzung am 3. Juni 1980 in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn
von links nach rechts (Erste Reihe linke Seite): Sir Hans Krebs, Kurt Bittel, Andreas Alföldi, Bürgermeister Jürgen Endemann, Prof. Dr. Hans-Jacob Krümmel, Staatssekretär Dr. Siegfried Fröhlich, Frau Krümmel, Bundespräsident Prof. Dr. Karl Carstens, zweite Reihe: Hansjochem Autrum, B. L. van der Waerden, C. F. Frhr. von Weizsäcker, Sir Ronald Syme, Theodor Eschenburg, erste Reihe (rechte Seite): Sir Ernst Gombrich, Hans-Georg Gadamer, Elias Canetti, Rolf Gutbrod, Fritz Schalk (verdeckt), Theodor Schieder, Rudolf Hillebrecht, Walter Rossow, zweite Reihe: Franz Wieacker, Hans Wimmer, F. A. von Hayek, Gerd Meyer-Schwickerath, Maria Wimmer, Helmut Coing

Ordenssitzung in der Villa Hammerschmidt in Bonn am 30. Mai 1983
linke Seite: Franz Wieacker, Werner Reichardt, Manfred Eigen, Wolfgang Paul, George Kennan, Elias Canetti, rechte Seite: Lord Alexander Todd, Sir Ronald Syme, György Ligeti, Theodor Schieder, Rudolf Hillebrecht, Heinz Maier-Leibnitz, Adolf Butenandt

Jahrestagung 1986. Sitzung der in- und ausländischen Ordensmitglieder im Kabinettsaal des Palais Schaumburg in Bonn am 9. Juni 1986
linke Seite (v. l. n. r.): Rudolf Hillebrecht, Felix Gilbert, Otto Kratky, Hendrik B. G. Casimir, Theodor Eschenburg, rechte Seite (v. r. n. l.): Walter Rossow, Hansjochem Autrum, Emil Schumacher, Hans Georg Zachau, Hans Bethe, Rolf Gutbrod

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität am 7. Juni 1988
Übergabe des Ordenszeichens an Boris B. Piotrowskij, von links: Rudolf Hillebrecht, Ordenskanzler Helmut Coing, Boris B. Piotrowskij

Öffentliche Sitzung im Studio der Beethovenhalle, Bonn am 28. Mai 1991
Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker begrüßt Rudolf Hillebrecht, Mitte: Heinz Maier-Leibnitz

1966
1967
1967
1969
1971
1973
1973
1973
1975
1975
1976
1977
1978
1978
1978
1980
1983
1986
1988
1991