Mitglieder / Gordon Alexander  Craig

Gordon Alexander Craig

Historiker

Gordon Alexander  Craig

Historiker

Geboren am 26. November 1913 in Glasgow, Großbritannien
Gestorben am 30. Oktober 2005 in Portola Valey (Kalifornien), USA
Unterschrift
Gordon Alexander  Craig

Der 1915 in Schottland geborene Craig gelangte bereits 1914 nach Kanada und 1925 in die USA. Sein Studium in neuerer Geschichte absolvierte er an der Princeton University sowie am Balliol College, Oxford, wo ihm ein Cecil-Rhodes-Stipendium zugesprochen worden war. Professuren hatte er an der Yale University (1959-1941), Princeton University (1941-1961) und zuletzt an der Stanford University. Ab 1962 lehrte er darüber hinaus auch an der Freien Universität Berlin.

Craigs zahlreiche Veröffentlichungen kreisen um die Geschichte Europas mit dem Schwerpunkt auf der deutschen, speziell der preußischen Geschichte, deren Verquickung mit Politik und Kultur das Pauschalurteil eines aggressiven Militarismus nicht zulasse. Einflussreich sind seine Bücher zur Geschichte Europas und Deutschlands im 19. und 20. Jahrhundert. Besondere Aufmerksamkeit wendet er dem Zusammenhang von Geld, Kultur und Schriftstellertum im politischen Kräftespiel zu.

Aufnahme in den Orden 1990
Festvortrag
1996Betrachtungen eines Historikers am Ende des Jahrhunderts
Bildergalerie
×
Gordon Alexander  Craig in Bildern der Tagungen des Ordens

Öffentliche Sitzung im Studio der Beethovenhalle, Bonn am 28. Mai 1991
Übergabe des Ordenszeichens an Gordon A. Craig

Jahrestagung 1995, Sitzung der in- und ausländischen Ordensmitglieder im Palais Schaumburg, Bonn, am 29. Mai 1995
(re. Reihe, v. re.) Karl Dietrich Bracher, Hendrik B. G. Casimir, Albrecht Schöne, Gordon A. Craig, Friedrich Hirzebruch, Hermann Haken, Rolf Gutbrod, Hans Georg Zachau (verdeckt: Horst Fuhrmann), Thomas Conrad, C. F. v. Weizsäcker, Eberhard Jüngel, Sir Henry Chadwick (li. Reihe, v. li.) Bernard Andreae, Wolfgang Gerok, Albert Eschenmoser, Walter Gehring, Gerhard Casper, Stig Strömholm, Hans-Georg Gadamer, Victor F. Weisskopf, Helmut Coing, Robert Huber, György Ligeti

Jahrestagung 1996, Sitzung der Ordensmitglieder im Palais Schaumburg, Bonn, am 3. Juni 1996
rechte Seite (v. r. n. l.): Niklaus Wirth, Eberhard Jüngel, Hermann Haken, Friedrich Hirzebruch, Jacques Tits, Horst Fuhrmann, Hans Georg Zachau, linke Seite (v. l. n. r): Sir Henry Chadwick, Albrecht Dihle, Bernard Andreae, Fritz Stern, Gordon A. Craig, Ernst-Joachim Mestmäcker

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn, am 4. Juni 1996
Gordon A. Craig während seines Vortrags

Gesprächsrunde zum Thema Goethe unter Teilnahme des Herrn Bundespräsidenten und der Damen der Ordensmitglieder am 30.9.1996 im Wittumspalais
1. Reihe v. li.: Ordenskanzler Hans Georg Zachau, Bundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog, Hans-Georg Gadamer, Albrecht Schöne, dahinter v. li.: Robert M. Solow, Karl Dietrich Bracher, Frau Fuhrmann, Frau Gadamer, Gundalena Frfr. von Weizsäcker, Friedrich Hirzebruch, C. F. Frhr. von Weizsäcker, Frau Casimir, Hendrik B. G. Casimir, Hintergrund v. li.: Peter von Matt, Gordon A. Craig, Sir Henry Chadwick, Ludwig Finscher, Lady Chadwick, Thomas Conrad, Erwin Neher

Interne Ordenstagung am 27. und 28. September 1998 in Quedlinburg
von links: Gordon A. Craig, Horst Fuhrmann

1991
1995
1996
1996
1996
1998