Mitglieder / Golo  Mann

Golo Mann

Historiker

Golo  Mann

Historiker

Geboren am 27. März 1909 in München
Gestorben am 7. April 1994 in Leverkusen
Unterschrift
Golo  Mann

Mann mußte 1933 Deutschland verlassen, war zunächst in Frankreich und später Professor in den Vereinigten Staaten von Amerika. Nach dem Kriege hat er in Münster und Stuttgart gelehrt.

In seinem Fach hat er sich zum einen besonders der Darstellung des Lebens bedeutender Persönlichkeiten zugewandt. Wir verdanken ihm unter anderem zwei große Biographien über Gentz und über Wallenstein. Zum anderen hat er die deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts dargestellt und aus seinem Geschichtsverständnis auch immer wieder zu aktuellen Fragen Stellung genommen.

Aufnahme in den Orden 1973
Reden
1979Die Westfälischen Friedensverträge
Bildergalerie
×
Golo  Mann in Bildern der Tagungen des Ordens

Überreichung des Ordenszeichens an Golo Mann während der Kapitelsitzung im Bundespräsidialamt in Bonn am 28. Mai 1974
stehend von links nach rechts: Golo Mann, Theodor Schieder, Kurt Bittel, sitzend von links nach rechts: (Vorderansicht) Feodor Lynen, Walther Gerlach, Maria Wimmer, Adolf Butenandt, (verdeckt Werner Heisenberg und Franz Wieacker), Helmut Coing, Marie Luise von Kaschnitz

Überreichung des Ordenszeichens an Golo Mann während der Kapitelsitzung im Bundespräsidialamt in Bonn am 28. Mai 1974
links: Golo Mann, rechts: Kurt Bittel

Ordenstagung in Bonn, Sitzung der Ordensmitglieder im Palais Schaumburg am 29. Mai 1978
von links nach rechts: Hans Wimmer, Karl Rahner, Bruno Snell (dahinter), Golo Mann, Maria Wimmer, Friedrich August von Hayek, Adolf Butenandt, Hans-Georg Gadamer, Sir Hans Adolf Krebs, Rolf Gutbrod, Theodor Eschenburg, Walter Rossow, Feodor Lynen, Manfred Eigen

Ordenstagung in Bonn am 29. Mai 1978, Gespräch mit dem Protektor des Ordens, Bundespräsident Walter Scheel, im Palais Schaumburg
von links nach rechts: Hansjochem Autrum, Bartel Leendert van der Waerden, Emil Staiger, Hans-Georg Gadamer, der Bundespräsident, Franz Wieacker, Sir Hans Adolf Krebs, György Ligeti, Rolf Gutbrod, Feodor Lynen, Manfred Eigen, Staatssekretär Paul Frank, Ministerialrat Rudolf König, Golo Mann, Ministerialdirektor Paul Döring, Rudolf Hillebrecht, Ordenskanzler Kurt Bittel, Andreas Alföldi, Maria Wimmer

Interne Ordenstagung am 1. Oktober 1978 in Augsburg
Besuch des Bundespräsidenten Walter Scheel, von links nach rechts: Gerd Meyer-Schwickerath, Hansjochem Autrum, Golo Mann, Ordenskanzler Kurt Bittel, der Bundespräsident

Begrüßung in der Villa Hammerschmidt durch Bundespräsident Prof. Dr. Karl Carstens anläßlich der Ordenstagung am 4. Juni 1984     
von links nach rechts: Sir Ronald Syme, George Kennan, Hans Georg Zachau, Manfred Eigen, Adolf Butenandt, Theodor Eschenburg, Leopold Reidemeister, Emil Schumacher, Rolf Gutbrod, Hansjochem Autrum, Sir Bernard Katz, Stephan Kuttner, Maria Wimmer, Eugène Ionesco, Hendrik B. G. Casimir, Franz Wieacker, Gerd Meyer-Schwickerath, Hans-Georg Gadamer, Golo Mann, Theodor Schieder, Kurt Bittel

1974
1974
1978
1978
1978
1984