Mitglieder / Sir Bernhard  Katz

Sir Bernhard Katz

Physiologe

Sir Bernhard  Katz

Physiologe

Geboren am 26. März 1911 in Leipzig
Gestorben am 20. April 2003 in London, England
Unterschrift
Sir Bernhard  Katz

Nach dem Studium der Medizin und Promotion in Leipzig emigrierte Katz 1935 nach England. 1935-39 war er Forschungsassistent bei A. V. Hill am University College London. Während des Krieges arbeitete er als Stipendiat der Carnegie Foundation in Sydney (Australien). Nach London zurückgekehrt, übernahm er die Leitung des Biophysikdepartments des University College.

Hauptinteressengebiet von Sir Bernard (1969) ist die Nervenphysiologie, vor allem die Signalübertragung im Nervensystem. Für seine Arbeiten über die Erregungsübertragung vom motorischen Nerv auf den Muskel, die durch chemische Überträgerstoffe erfolgt, und die Aufklärung des Mechanismus zur Freisetzung dieser Transmittermoleküle erhielt er 1970 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin.

Aufnahme in den Orden 1982
Reden
1982Eigene Erfahrungen und Wirkungen von Wissenschaft und Kunst
Bildergalerie
×
Sir Bernhard  Katz in Bildern der Tagungen des Ordens

Öffentliche Sitzung in der Aula der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn am 31. Mai 1983
Übergabe des Ordenszeichens an Sir Bernard Katz, von links: Sir Bernard Katz, Werner Reichardt, Ordenskanzler Heinz Maier-Leibnitz

Begrüßung in der Villa Hammerschmidt durch Bundespräsident Prof. Dr. Karl Carstens anläßlich der Ordenstagung am 4. Juni 1984     
von links nach rechts: Sir Ronald Syme, George Kennan, Hans Georg Zachau, Manfred Eigen, Adolf Butenandt, Theodor Eschenburg, Leopold Reidemeister, Emil Schumacher, Rolf Gutbrod, Hansjochem Autrum, Sir Bernard Katz, Stephan Kuttner, Maria Wimmer, Eugène Ionesco, Hendrik B. G. Casimir, Franz Wieacker, Gerd Meyer-Schwickerath, Hans-Georg Gadamer, Golo Mann, Theodor Schieder, Kurt Bittel

Jahrestagung 1994, Sitzung der in- und ausländischen Ordensmitglieder im Palais Schaumburg, Bonn, am 30. Mai 1994
(v. r.): Friedrich Hirzebruch, Hermann Haken, Rolf Gutbrod, Hans Georg Zachau, Horst Fuhrmann, Thomas Conrad, Carl Friedrich v. Weizsäcker, Sir Bernard Katz, Herbert Giersch, mit dem Rücken zur Kamera (v. r.): Stig Strömholm, Emil Schumacher, Victor F. Weisskopf

1983
1984
1994